Chronik

ca. 1176...Auf einem eingeschossigen Chorbau der Kirche wird ein Dachwerk errichtet (Holzgutachten des Dachwerks - dendrochronologische Untersuchung).
1305...Erste urkundliche Erwähnung des Dorfes "Lodewigesdorph"
1346...Erste Erwähnung der Kirche in der Matrikel des Bistums Meißen als zum Dekanat Görlitz gehörig.
1525...1525 waren die beiden Gebrüder Urbahn und Jakob Emrich, die reichen Görlitzer Kaufherren, Grundherren von Ludwigsdorf.
1539...1539 erwarb der Rat der Königlichen Stadt Görlitz das Gut (Ludwigsdorf).
1610...1610 wurde eine Schlaguhr bereits auf die Kirche aufgesetzt unter der Verwaltung des berühmten Görlitzer Bürgermeisters Bartholomäi Sculteti und der Herren Heinze und Emrich
1655...1655 kaufte Herr v. Salza auf Ebersbach auch Ludwigsdorf.
ca. 1710...Erbauung der Frombergschen Gruft mit barockem Eingangsportal an der Nordseite der Kirche
1767...1767 wurde die Kirche geweißt und vom Maler Neumeister mit Freskomalereien ausstaffiert. (Kosten 77 Thaler).
1816...Erbauung der Schule in Nieder-Ludwigsdorf
1869...Am 2. September wurden die drei alten Bronzeglocken, welche bei der Firma Hondanik & Söhne in Hoyerswerda umgossen wurden, im Gottesdienst eingeweiht.
ca. 1870...Der Besitzer des Dominiums Demisch stellte Bergbauversuche auf Kupfererz an.
1872...Einweihung der von den Gebr. Schlag aus Schweidnitz gebauten Orgel zu Erntedankfest
1884...Erbauung der Schule zu Ober-Ludwigsdorf
ca. 1900...Der vermauerte Maximilianschacht wurde von der Firma Kulmnitz abgeteuft. Sie stellte ihr Vorhaben aber 1907 wieder ein mangels des nicht ergiebigen Erzvorkommens wegen.
1908...Brand des Getreidespeichers der Pohl'schen Mühle am 19. Oktober 1908
1910...Am 27. Februar brannte zum ersten Male elektrisches Licht in Ludwigsdorf.
1917...Für die Zwecke des Krieges mußten die beiden größten Glocken abgeliefert werden, kurze Zeit darauf auch die Prospektpfeifen der Orgel.
1921...Am Sonnabend, den 10.09.1921 wurden die drei neuen Bronzeglocken nebst der vierten alten auf c abgeschliffenen Glocke eingeholt und aufgezogen.
1942...Am 26. Mai wurden die 1921 gefertigten Glocken für Zwecke des 2. Weltkrieges ausgebaut.
1952...Am 17. Februar werden die 3 neuen Stahlglocken der Firma Schilling und Lattermann aus Apolda im Gottesdienst geweiht.

Quelle: www.ludwigsdorf.g58.de
Internetseite über Ludwigsdorf